Menu Home

Newsartikel

News

Mitwirkung zum Kambly Areal und Wohnen am Mühleplatz

Mit­wir­kung «Kam­bly Areal»

Eine Neu­ge­stal­tung des ehe­ma­li­gen «Kam­bly Are­als» mit Aus­nüt­zung der aktu­ell unge­nutz­ten, gros­sen Flä­che ist aus Sicht der EVP Lyss-Busswil sinn­voll. Die dazu not­wen­dige Pla­nung wie sie im ZPP «Kam­bly Areal» vor­ge­se­hen ist, scheint uns gut gelun­gen. Zu beach­ten ist jedoch fol­gen­der Punkt:

  • Bei der Anord­nung der ver­schie­de­nen Häu­ser sollte über­prüft wer­den, ob das höchste Haus Rich­tung Nor­den nicht zu viel Schat­ten auf die gegen­über­lie­gende «Alters­sied­lung Stegmatt Lyss» wirft. Es wird eben­falls eine erheb­li­che Sicht­be­hin­de­rung durch die­ses Haus für die Bewoh­ner der Alters­sied­lung befürch­tet. Hier sollte ent­we­der der Abstand grös­ser gewählt oder die Höhe die­ses Hau­ses zu Guns­ten eines wei­ter gegen Wes­ten lie­gen­den Hau­ses redu­ziert wer­den. Wei­ter west­wärts befin­den sich auf der gegen­über­lie­gen­den Seite Park­plätze des Stegmatt Schul­hau­ses. Diese wür­den durch Schat­ten­wurf und Sicht­be­hin­de­run­gen weni­ger tan­giert als die bewohnte Sied­lung.

 

Mit­wir­kung «Woh­nen am Müh­le­platz»

Eine Neu­ge­stal­tung des Müh­le­plat­zes mit Aus­nüt­zung der hier noch wenig genutz­ten recht gros­sen Flä­che ist aus Sicht der EVP Lyss-Busswil sinn­voll. Die dazu not­wen­dige Pla­nung wie sie im ZPP «Woh­nen am Müh­le­platz» vor­ge­se­hen ist, scheint uns gut Gelun­gen. Zu beach­ten sind jedoch fol­gende Punkte:

  • Der Ein- und Aus­fahrt zu der Ein­stell­halle sollte unbe­dingt mehr Beach­tung geschenkt wer­den als beim «Migros Super­markt Lyss­bach­park». Ein gutes Bei­spiel ist nicht weit, beim «Coop Super­markt + Bau Hobby Aar­berg», zu fin­den. Hier wird aus dem Krei­sel in die Ein­stell­halle gefah­ren, was eine über­sicht­li­che und klar gere­gelte Ver­kehrs­si­tua­tion ergibt.
  • Im Erläu­te­rungs­be­richt im Kapi­tel «3.4 Erschlies­sung und Par­kie­rung» ist ein unter­ir­di­scher Fuss­gän­ger­tun­nel erwähnt. Dazu muss beach­ten wer­den, dass der grös­sere Teil des Alters­heims Lyss-Busswil nicht, respek­tive unge­nü­gend unter­kel­lert ist. Ein Tun­nel bedingte des­halb eine auf­wän­dige Erschlies­sung des beste­hen­den Gebäu­de­kom­ple­xes des Alters­heims Lyss-Busswil. Wäh­rend der Bau­zeit wären län­gere Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen unum­gäng­lich und die Werk­lei­tun­gen in der Bern­strasse müss­ten ver­legt wer­den. Des­halb sollte eine Prü­fung, ob eine mobi­li­täts­ge­rechte Fuss­gän­ger­über­füh­rung nicht die bes­sere Lösung wäre, erfol­gen.